Aktuelles

Hinweis:
Wegen dringender Wartungsarbeiten ist die Homepage der Stiftung Forum für Verantwortung derzeit offline.


2015

4. Kolloquium für den wissenschaftlichen Nachwuchs:

Wege aus der Wachstumsgesellschaft
 
vom 27. - 29. März 2015 in der Europäischen Akademie Otzenhausen
 
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Harald Welzer
 
Einladung an Masterstudierende und Doktorandinnen und Doktoranden aller Disziplinen
 
Unendliches Wachstum ist in einer endlichen Welt nicht möglich. Trotzdem setzen moderne Gesellschaften zur Entwicklung, Sicherung und Erweiterung ihres Wohlstands ausschließlich auf wirtschaftliches Wachstum – um den Preis von Ressourcenübernutzungen und von ständig steigenden Emissionsmengen, die die Überlebensbedingungen der Menschheit mittelfristig zerstören. Zwar existieren zahlreiche Analysen zur Zukunftsuntauglichkeit von Wachstumsökonomien, aber kaum Untersuchungen darüber, wie eine Postwachstumsgesellschaft aussehen könnte und wie sie zu erreichen wäre.
Auf dem Kolloquium stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, u.a. Friedrich von Borries, Adelheid Biesecker, Tilman Santarius und Harald Welzer, aus verschiedenen Disziplinen Alternativen zur Wachstumswirtschaft zur Diskussion und versuchen, in gemeinsamen Workshops mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs Denk- und Möglichkeitsräume für eine Postwachstumsökonomie und Wege zur Nachhaltigkeit zu öffnen.

Für die Teilnahme am Kolloquium trägt die Stiftung Forum für Verantwortung alle Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Voraussetzung für eine Bewerbung um die Teilnahme ist die Einsendung einer Begründung, weshalb die Bewerberin/der Bewerber am Kolloquium teilnehmen möchte (maximal 1000 Zeichen) sowie eines Lebenslaufs per e-Mail an Birgit Hamm: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
Die Bewerbung ist bis zum 09. Januar 2015 möglich.


Das Programm ist hier abrufbar.

 


Logo ZW Nachhaltigkeitspreis klein

ZEIT WISSEN lobt gemeinsam mit der Intitiative "Mut zur Nachhaltigkeit" jährlich einen Preis aus. Mit dieser 2013 erstmals verliehenen Auszeichnung sollen »Best Practice«-Projekte zum Thema Nachhaltigkeit gewürdigt werden, Initiativen aus Wirtschaft und Wissenschaft, die einen herausragenden Beitrag im Bereich nachhaltiger Entwicklung leisten.

Die dritte Preisverleihung findet am 24. Februar 2015 im Rahmen eines Kongresses in Hamburg statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Bilder und Eindrücke der vorangegangenen Preisverleihungen finden Sie hier.



2014

Neuerscheinung
Stephan Rammler - Schubumkehr
 
Im Rahmen unserer neuen Buchreihe "Entwürfe für eine Welt mit Zukunft" ist am 27. November 2014 der vierte Band unter dem Titel "Schubumkehr Die Zukunft der Mobilität" erschienen.
 
Der bekannte Zukunftsforscher Professor Stephan Rammler entwirft eine spannende Vision der Mobilität von morgen.
 
Nähere Informationen zu dem Buch finden Sie hier.
 
Ortwin Renn - Das Risikoparadox
 
Risikoparadox cover
Seit dem 23. Januar 2014 ist der dritte Band der neuen Buchreihe mit dem Titel "Das Risikoparadox" im Handel erhältlich.
 
Der international anerkannte Risikoforscher Ortwin Renn klärt auf, warum wir uns vor "falschen" Gefahren fürchten, und welche "echten" Risiken bestehen, die uns und unsere Nachwelt bedrohen.
 
Nähere Informationen zu dem Buch finden Sie hier.
 

Die ersten beiden Bände der Reihe mit den Titeln "Zwei Grad mehr in Deutschland" und "Wege aus der Wachstumsgesellschaft" sind ebenfalls im S.Fischer Verlag erschienen.
 
Darüber hinaus sind weitere Bücher geplant, unter anderem zu den Themen Fortschritt, Demokratie, Städtebau, Arbeitsmarkt, Bildung und Ernährung.


"Gruener-Journalismus.de" - Launch des Medienforums für nachhaltige Entwicklung
Mit www.gruener-journalismus.de hat die Hochschule Darmstadt am 22. Januar 2014 die Vollversion des ersten Webportals für Umwelt, Nachhaltigkeit und Journalismus gelauncht. Das neue Medien- und Rechercheforum fördert die Debatte zur Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichterstattung, führt aus praktischer Sicht in relevante Themenfelder ein und hält viele Tipps, Ideen und Recherchehilfen bereit.
 
Das Projekt wird von der Stiftung Forum für Verantwortung in der ersten Phase finanziert.

 

Eine Rückschau finden Sie im Archiv.